Liederkranz Hausen

Eine musikalische Reise um die Welt

Der Gesangverein Liederkranz Hausen präsentiert sich in vielen Facetten – großes Engagement wird in den Sängernachwuchs gesteckt.

Von Gabi Muth

 


Aufgeregt hüpfen die kle

inen, grünen Frösche über die mit Blumen und Schmetterlingen geschmückte Bühne. „Heute ist ein Fest bei den Fröschen am See…“. Mit der Geschichte vom Froschkönig singen und spielen sich die Jungen und Mädchen des Kindergartens Beckstraße, der Grundschule und des Liederkranzes Hausen in die Herzen der Zuhörerinnen und Zuhörer. Das Projekt der Jugendleiterin Ursula Stenzel ist ein Blickfang und ein bunter Auftakt zur über dreistündigen Jahresfeier des Gesangvereins Liederkranz Hausen.

 

Mit so vielen Gästen hatte Vereinschef Otto Schmoll nicht gerechnet. Rund 500 Männer, Frauen und Kinder füllen die Festhalle. Die ganze große Vereinsfamilie trägt zum Gelingen des Programms bei. Dabei fließt viel Engagement des Vereins in die Kinder- und Jugendarbeit, betont Schmoll. Jugendleiterin Ursula Stenzel bringe sich unermüdlich und unentgeltlich  für die Förderung des Sängernachwuchses ein. Die Kosten für den Chorunterricht an der Grundschule übernimmt der Vereinschef privat. Die Mühe sollte sich lohnen. „Die Saat, die in vielen Versuchen gesät wurde, ist aufgegangen und am heutigen Abend ist Erntezeit“, blickt Schmoll stolz auf das Geleistete.

Schon geht es los mit dem bunten und facettenreichen Reigen der Melodien – allen voran der siebenköpfige Grundschulchor unter der Leitung von Julius Gyurcsek. Die Kinder singen die lustige Geschichte vom Hund und erzählen musikalisch von der Party im Bäckerladen – eine Hommage an Udo Jürgens Song „Aber bitte mit Sahne.“ Balu der Bär in Lebensgröße ist der Blickfang auf der Bühne, als die Little Voices vom Liederkranz, ebenfalls unter der musikalischen Leitung von Julius Gyurcsek, unter anderem aus dem Dschungelbuch singen. Sie raten ihrem Publikum: „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“.

Lieder vom Wind und den Wellen, von Sehnsucht und Abschied - und von der Liebe: Der Gastchor „Geselligkeit Böckingen“, bei dem Martin Lamm den Taktstock inne hat, entführt seine Zuhörer mit Songs der Gruppe Santiano hinaus aufs weite Meer. Ulrich Keller am Piano und Attila Dees an der Violine unterstreichen die nordischen Seemannslieder.

Weiter geht es auf der musikalischen Reise ins Königreich Großbritannien. Dirigent Paul-Gerhard Finkbeiner und der gemischte Chor des Liederkranzes Hausen präsentieren Auszüge aus dem Musical „My fair Lady“. Schon das Outfit der Sängerinnen und Sänger ist sehenswert. Die Damen tragen galante Hüte, die Männer stehen mit Zylindern vor dem Publikum. Textsicher und mit viel Dynamik erzählt der Chor die Geschichte um Professor Higgins der versucht, aus der einfachen Blumenverkäuferin Eliza eine Dame zu machen, die in die Londoner Gesellschaft passt.

Vereinschef Otto Schmoll nutzt den festlichen Rahmen auch, um langjährige Mitglieder zu ehren. Seit 50 Jahren gehören Gottlob Schaible, Gerhard Wolf, Walter Bühler und Walter Rommel dem Verein an. Rommel war viele Jahre eine feste Größe im Bass, betont Schmoll. Für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit und langes aktives Singen ehrt der Vereinschef Johann Jahodiez.

Und wieder ändert sich das Bild auf der Bühne. Dynamisch, flott, kraftvoll - der ganze Körper ist beim Auftritt der Hausener Gospel Voices in Bewegung. Zusammen mit ihrem Dirigenten Julius Gyurcsek am Piano preisen die Männer und Frauen in ihren Liedern Gott. Jasmin Groß und Rita Schmoll glänzen mit ihren beeindruckenden Stimmen als Solistinnen. Und noch einen Ohrenschmaus hat der Liederkranz parat: „We ’ve got tonight“, der Song, den Bob Seeger komponiert hatte, und den Rita Schmoll und Julius Gyurcsek im Duett vortragen, zaubert Gänsehaut pur. Der Liederkranz ist auf dem richtigen Weg.

Impressum