Junge Chöre in Concert 2014

Über 100 Stimmen erklingen in Brackenheim

Neun Chöre des Zabergäu-Sängerbundes zeigten im Bürgerzentrum ihre Leistungsfähigkeit.

Von Kerstin Besemer

 

„Heute ist alles live; lassen Sie sich begeistern und tragen vom Klang unserer jungen Chöre“, ermunterte Monika Paschka, Vorstand des Ausrichters, Liederkranz Meimsheim, zum Auftakt des alljährlichen Chorkonzerts im Brackenheimer Bürgerzentrum.

 

Neun von insgesamt zwölf jungen Chören des Zabergäu-Sängerbundes standen am Sonntagabend auf der Bühne und boten einen Querschnitt durch die so genannte junge Chormusik.

 

Von Schlager über Musical, Gospel bis Rock war alles zu hören. Ob a cappella oder mit Klavierbegleitung, auswendig mit fetziger Performance oder konzentriert vom Notenblatt; die Chöre aus dem Zabergäu und Leintal zeigten eine große Vielfalt gesanglicher Leistungsfähigkeit. ZSB-Präsident Werner Treuer erklärte: „Viele dieser Chöre stammen aus den traditionellen Liederkränzen und haben sich mit ihrem Repertoire eine eigene musikalische Richtung gegeben.“ Brackenheims Bürgermeister Rolf Kieser zeigte sich erfreut, dass fünf der neun Formationen aus dem Stadtgebiet kamen. „Das Konzert der jungen Chöre ist eine Kulturveranstaltung mit perfekter Außenwirkung und demonstriert den hohen Stellenwert des Gesangs in unserer Stadt“, betonte er.

 

Kaum ein Chor verließ die Bühne ohne eine einfallsreiche Einlage. S’Chörle aus Haberschlacht, unter der Leitung von Stephan Melchior, ließ es, frei nach Hildegard Knefs Klassiker, rote Rosen regnen und Meimsheims Chor Haste Töne mit Lothar F. Lemcke am Flügel, warf Lollis ins Publikum, passend zum Rock’N Roll-Hit Lollipop. Querbeet aus Stetten hatte sogar fantasievolle Autos aus Pappe im Gepäck, die sie zum Stück „Im Wagen vor mir“, fröhlich schwenkten. Tonitus aus Leingarten überzeugte mit tragenden Stimmen, einem ausgewogenen Verhältnis von Männer- und Frauenstimmen sowie einer variantenreichen Darbietung unterschiedlicher musikalischer Stilrichtungen. Dem dezenten Dirigat ihres Chorleiters Gerhard Noé folgten die Sänger mühelos. Schwungvoll präsentierten sich die Gospel-Voices aus Hausen etwa mit dem bekannten „Come let us sing“. Begeistert klatschte das Publikum mit und ließ sich von den Modulationen am Ende mitnehmen. Arcobaleno aus Dürrenzimmern, ebenfalls unter der Leitung von Julius Gyurcsek, und Get up aus Zaberfeld, geführt von Kathrin Brumm, gaben sich flott in der Darbietung und vielfältig in der Werke-Auswahl. Taktlos – der Chor des Liederkranzes Brackenheim (Leitung Tabea Raidt) und die Power Voices aus Schwaigern (Leitung Uli Dachtler) überzeugten mit einer rhythmisch anspruchsvollen Auswahl, die den Sängerinnen und Sängern stimmlich einiges abverlangte.

 

Bildtext: Querbeet aus Stetten mit seiner Chorleiterin Kathrin Fedele präsentierte sich bei „Jungen Chöre in Concert“ im Brackenheimer Bürgerzentrum. Schwaigern-Stetten ist Ausrichter des Konzerts 2015.

 

Foto: Kerstin Besemer

Impressum