Jugendordnung Zabergäu - Sängerbund

§ 1

Name

Chorjugend im Zabergäu - Sängerbund e.V. (ZSB).

Die Chorjugend ist die Jugendorganisation des ZSB-Gaues. Sie ist die Gemeinschaft der Kinder - und Jugendchöre innerhalb des ZSB-Gaues. Die Chorjugend wird gebildet, durch:

  1. Die Sängerinnen und Sänger der Kinder und Jugendchöre.
  2. Die Jugendvertreter/innen und Jugendleiter/innen der Kinder und Jugendchöre.

§ 2

Aufgaben

  1. Die Chorjugend bekennt sich zu den Zielen des ZSB-Gaues. Sie tritt für die Mitbestimmung und Mitverantwortung der Jugend ein und ist sowohl parteipolitisch wie konfessionell unabhängig.
  2. Die Chorjugend wird selbständig verwaltet und entscheidet selbst über die Verwendung der ihr zufließenden Mittel.
  3. Ihre Aufgaben sind:
  • Pflege und Förderung des Chorwesens durch jugendpflegerische Arbeit;
  • Weiterentwicklung der sängerischen Jugendarbeit durch praktische Gesangsarbeit und Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen;
  • Beitrag zur Persönlichkeitsbildung der Mitglieder von Kinder- und Jugendchören durch Förderung des sozialen Verhaltens;
  • Verstärkung der Zusammenarbeit im Gau durch Veranstaltungen von Chortreffen und anderen geeigneten Maßnahmen.

§ 3

Organe

Organe der Chorjugend sind:

  • der Chorjugendtag
  • der Chorjugend - Vorstand.

§ 4

Der Chorjugendtag

  1. Der ordentliche Chorjugendtag findet jährlich statt, und zwar immer spätestens 4 Wochen vor der jährlichen Gauversammlung und im Wechsel mit dem Sängerjugendtag der Sängerjugend des SSB. Ein außerordentlicher Chorjugendtag ist einzuberufen: wenn dies vom Vorstand mit 2/3 - Mehrheit beschlossen oder von mindestens 1/3 der angeschlossenen Vereinigungen schriftlich beantragt wird.
  2. Die Einberufung des Chorjugendtages erfolgt spätestens vier Wochen vor dem Termin schriftlich unter Bekanntgabe der Tagesordnung.
  3. Der Chorjugendtag dient der Besprechung, Beratung und Abstimmung über Angelegenheiten grundsätzlicher Bedeutung. Ihm obliegt insbesondere: Wahl des Vostandes - Änderung der Jugendordnung - Festlegung von Ort und Zeitpunkt der Chorjugendtage.
  4. Bei Ordnungsgemäßer Einberufung ist der Chorjugendtag stets beschlußfähig, unabhängig von der Zahl der erschienenen Delegierten. Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefaßt. bei Stimmgleichheit entscheidet die Stimme des Versammlungsleiters. Änderungen der Jugendordnung können nur bei Anwesenheit von mindestens der Hälfte der Stimmberechtigten und nur mit 3/4 - mehrheit erfolgen. Die Wahlen erfolgen grundsätzlich geheim. Auf Antrag kann mit einfacher Mehrheit der Anwesenden offen abgestimmt werden.
  5. Bei der Wahl des Vorsitzenden gilt im ersten Wahlgang derjenige als gewählt, der mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen erhalten hat. Hat keiner der Bewerber die erforderliche Mehrheit erreicht, so gibt es eine Stichwahl zwischen den beiden Bewerbern mit der höchsten Stimmenzahl. Hierbei entscheidet dann die einfache Mehrheit. Die Zustimmung der Gauversammlung zur Wahl des Vorsitzenden ist erforderlich. Die Wahl aller übrigen Mitglieder des Vorstandes erfolgt mit einfacher Mehrheit. Nicht Anwesende können gewählt werden, wenn sie die Zustimmung vorher schriftlich erklärt haben.
  6. Wahl- und stimmberechtigt sind:
  •  a) Chöre bis zu 25 Mitgliedern mit 1 Stimme, bis zu 50 Mitgliedern mit 2 Stimmen, bis zu 75 Mitglieder mit 3 Stimmen bis zu 100 Mitglieder mit 5 Stimmen, maßgeblich ist die zahl der dem Gau für das vorhergehende jahr gemeldeten Mitglieder. Das Stimmrecht wird durch Delegierte ausgeübt, wobei auf einem Delegierten alle Stimmen eines Chores übertragen werden können. Die Delegierten sind von den Chormitgliedern zu wählen,
  •  b) Die Jugendleiter/innen der Vereine.

§ 5

Chorjugendvorstand

  1. Der Vorstand besteht aus: dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden, dem Jugendchorleiter, dem Schriftführer, dem Gau- schriftführer (ZSB), dem Schatzmeister, dem Gauschatzmeister (ZSB), den sechs Beisitzern, davon drei Jugendleiter/innen, drei Jugendvertreter/innen. Wählbar ist, wer einem Chor des Gaues angehört. Die Jugendvertreter/innen müssen zum Zeitpunkt der Wahl mindestens 16 jahre alt und dürfen nicht älter als 25 Jahre sein.
  2. Die Wahl erfolgt für 4 Jahre im Wechsel zwischen dem Vorsitzenden, dem Stellvertretenden Vorsitzenden, 2 Jugendleiter, 1 Jugendleiter, 1 Jugendvertreter - 2 Jugendvertreter erstmal ab dfem Wahljahr 2000. Für die Übergangszeit vom Jahr 2000 bis zum Jahr 2002 wird die 2 Hälfte der zu wählenden Personen auf 2 Jahre gewählt.
  3. Der Gaujugendreferent (Chorleiter) übernimmt ohne Wahl das Amt des Jugendchorleiters. Der Gau Schatzmeister übernimmt ohne Wahl das Amt des Schatzmeisters der Chorjugend.
  4. Der Vorstand ist beschlußfähig wenn mindestens sechs Mitglieder anwesend sind. Abstimmungen erfolgen mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.
  5. Auifgaben des Chorjugendvorstandes sind: - Erledigung sämtlicher laufender Geschäfte im Bereich der Chorjugend, Einberufung des Chorjugendtages und dessen Durchführung, Gewährung von Zuschüssen an die Kinder- und Jugendchöre im Rahmen der im Gau geltenden Bestimmungen. Öffentlichkeitsarbeit in Abstimmung mit dem zuständigen Referenten des Gaues - Beratung sämtlicher grundsätzlicher Fragen der Jugenarbeit - Beratung und Verabschiedung des Jahreshaushaltsplanes. Werden Ämter und Titel von einer Frau erworben, werden Funktionen von Frauen ausgeübt, so gelten Titel, Amts- Funktionsbezeichnungen in ihrer weiblichen Form.

§ 6

Musikbeirat

Der Vorstand kann zur Unterstützung der musikakischen Aufgaben des Jugendchorleiters einen Musikbeirat berufen. Dieser setzt sich aus 5 Chorleitern von Kinder- und Jugendchören aus dem Gau zusammen. Der Musikbeirat hat beratende Stimme.

§ 7

Kassen und Buchführung

  1. Die Kassen- und Buchführung erfolgt durch den Schatzmeister. Diese Aufgabe wird vom Gauschatzmeister wahrgenommen. Es hat jedoch eine getrennte Kassen- und Buchführung zu erfolgen.
  2. Es gelten die Richtlinien des Gaues.
  3. Der Schatzmeister ist neben dem Vorsitzenden und dessen Stellvertreter befugt: - Sämtliche Zahlungen für die Chorjugend entgegenzunehmen und hierüber Bescheinigungen zu erteilen - Zahlungen insoweit zu leisten, als es sich um laufende wiederkehrende Zahlungen handelt, alle übrigen Zahlungen dürfen nur mit Zustimmung des Vorsitzenden bzw. seines Stellvertreters erfolgen - den gesamten Zahlungsverkehr betreffenden Schriftverkehr zu führen.
  4. Die Rechnungsprüfung erfolgt durch die Rechnungsprüfer des Gaues.

§ 8

Niederschriften

Über sämtliche Sitzungen des Vorstandes und des Chorjugendtages sind Niederschriften anzufertigen. Diese sind vom Schriftführer und vom Vorsitzenden bzw. dessen Stellvertreter zu unterschreiben.

§ 9

Vertretung

Die Chorjugend wird durch den Vorsitzenden oder seinen Stellvertreter vertreten. Jeder ist zur alleinigen Vertretung berechtigt. Im Innenverhältnis kenn eine Vertretung nur im Fall einer Verhinderung erfolgen. Ist auch der Stellvertreter verhindert, so erfolgt die Vertretung durch den/die Schriftführer/in.

§ 10

Schlußbestimmungen

Die Jugendverordnung und deren Änderungen bedürfen der Genehmigung durch den Gautag. Soweit nicht anderes bestimmt ist gilt die Satzung bzw. die Geschäftsordnung des Gaues.

§ 11

Inkrafttreten

Die Änderungen der Jugendordnung vom 16.01.1997 wurde vom Chorjugendtag des ZSB-Gaues am 14.11.1998 in Brackenheim - Meimsheim beschlossen und tritt nach Genehmigung durch den Gautag am 18.01.1998 in Frauenzimmern in Kraft.

 

 

 

Impressum